Touren und Führungen durch Zamek Dačice

Das Schloss Dačice kann zu den offiziellen Öffnungszeiten von Frühjahr bis Herbst besichtigt werden. Die aktuellen Öffnungszeiten und Möglichkeiten zur Ticketreservierung sind auf https://www.zamek-dacice.cz/en/information-for-visitors zu finden.

An der 50-minütigen Führung durch Schloss Dačice dürfen bis zu 9 Personen teilnehmen. Die Führungen sind auch in englischer Sprache möglich, wobei es zusätzlich kostenlose Texte in Deutsch gibt.

Was ist während der Führungen auf Schloss Dačice zu sehen?

Die Besichtigungstour umfasst sowohl die gesellschaftlichen Räume im Erdgeschoss des Schlosses Dačice als auch die Privatgemächer im ersten Stock, in denen man viele persönliche Gegenstände aus den Zeiten der Familie Dalberg bewundern kann. Insgesamt sind 21 Zimmer für Besucher geöffnet. Zu den Besonderheiten gehören das außergewöhnliche Treppenhaus im Empire-Stil und sehr große, wertvolle Bibliothek. Außerdem sind die wertvolle Gemäldegalerie und die naturkundlichen Sammlungen erhalten.

Das Erdgeschoss von Schloss Datschitz

Im Erdgeschoss erwarten den Besucher die Repräsentationsräume und die beeindruckende Ahnengalerie der Adelsfamilie von Dalberg. Sie zeigt Porträts von Familienangehörigen aus der Zeit vom 17. bis zum 19. Jahrhundert. Auf einem großen Gemälde ist dargestellt, wie Wolf von Dalberg auf der Engelsbrücke in Rom zum Ritter geschlagen wird. Die imposante Atmosphäre des Speisesaals wird noch gesteigert durch die typischen Barockporträts der Edlen von Schönborn. Die Porzellansammlung in der achteckigen Vitrine ist ebenfalls sehenswert.

Die Treppenhalle

Die Treppenhalle mit dem Aufgang zu den Privatgemächern ist ein wahres Meisterstück im Empire-Stil, welches man in dieser Dimension und Ausführung in ganz Europa kaum zu finden vermag.

Den Raum der Sammlungen haben die Dalbergs nach dem Tod von Friedrich Dalberg zu Beginn des 20. Jahrhunderts gestaltet. Er war ein bekannter Naturwissenschaftler und Ornithologe, was sich in den Ausstellungsstücken niederschlägt.

Die kleineren Räume wurden mit Hilfe alter Inventarlisten und Fotografien originalgetreu nach ihren Vorbildern aus dem frühen 20. Jahrhundert rekonstruiert. Im Übrigen haben die Räume während der Rekonstruktion von 2010 bis 2013 ihr Aussehen aus dem 19. oder 12. Jahrhundert wiedererhalten.

Unter den Ausstellungsräumen befinden sich auch die Privatzimmer der ehemaligen Datschitzer Herren Friedrich Ferdinand von Dalberg und dessen Sohn Friedrich Egbert von Dalberg.

Die Bibliotheken

Die kleinere der beiden Bibliotheken (Biedermeier) enthält etwa 7.000 Bände. Noch beeindruckender ist die große Bibliothek mit rund 17.000 Bänden, die zwischen dem 16. und 20. Jahrhundert hauptsächlich in Deutsch, Französisch und Latein erschienen sind. Ausnahmsweise ist diese Bibliothek nicht im Empirestil eingerichtet, sondern wurde 1909 dem Zeitgeist entsprechend im späten Jungendstil eingebaut. Der Wiener Architekten Hans Prutscher und der Tischlermeister Leixner aus Dačice haben damit den Grundstein für einen der wertvollsten Räume des Schlosses gelegt.

 

Hinweis: Trotz gewissenhafter Recherche übernehmen wir keine Gewähr für Korrektheit und Aktualität der Informationen.